Jungen Theater Eschwege trifft sich nach gut 10 Wochen sozialer Distanzierung.

“Die Absage der 4 ausverkauften Veranstaltungen von ‘Ein Käfig voller Narren’ hat einen erheblichen Einnahmeverlust bewirkt”, so Kassenwart Sebastian Perels. “Die laufenden Kosten können noch bis Anfang des nächsten Jahres beglichen werden. Dann sind alle Rücklagen aufgebraucht.” Das Junges Theater finanziert sich zu 90% aus Einnahmen durch Kartenverkauf, Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Ob der freiwillige Zuschuss der Stadt Eschwege in diesem Jahr gewährt wird ist ungewiss.

In diesem Jahr waren neben der Aufführungsreihe von “Ein Käfig voller Narren” auch noch “Viel Lärm um nichts” auf der Waldbühne im Sommer, ein noch nicht benanntes Stück im Herbst und das Weihnachtsmärchen “Nussknacker und Zuckerfee” geplant. Die Aufführungen im Sommer und im Herbst wurden bereits abgesagt.

“Ob wir das Weihnachtsmärchen spielen hängt davon ab, wie sich die Lage im Herbst entwickelt. Vier Schulveranstaltungen wurde von verschiedenen Schulen reserviert. Zurzeit dürfen Schulen keine Veranstaltungen besuchen. Ob sich das bis Dezember ändert, ist eher ungewiss”, so 2. Vorsitzender Heiko Alsleben.

Es gibt drei Optionen für das Stück in der Adventszeit: Die Proben mit großem Ensemble können wie geplant im Spätsommer beginnen, ein kleines Ensemble mit kurzer Probenzeit bietet ein anderes Stück mit kleiner Besetzung an oder das Weihnachtsstück wird komplett abgesagt. Welche Option gewählt wird, kann frühstens im August entschieden werden.

“Ein Käfig voller Narren” an Silvester?

Die Wiederaufnahme von “Ein Käfig voller Narren” ist beschlossene Sache. Nachdem nur die Premiere Anfang März stattfinden konnte, wurden alle Bühnenbauten und Requisiten eingelagert. Auch das Premierenensemble kann voraussichtlich bestehen bleiben. Wann die Aufführungen weitergehen, ist dagegen noch nicht genau planbar. “Schön wäre eine Aufführung an Silvester und eine Aufführungsreihe im Januar 2021. Falls das nicht geht, haben wir Termine im März 2021 im E-Werk Eschwege geblockt”, so Alsleben.

“Wir werden erst wieder aufführen, wenn die Beschränkungen für Veranstaltungen in Räumen weitgehend aufgehoben sind. Die Sicherheit unserer Besucher*innen und Mitspieler*innen ist uns wichtig”, so Vorsitzende Margot Flügel Anhalt.

Junges Theater 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.